Startseite | Fahrten | Ausflüge | Exkursion zur IBA Hamburg
Exkursion zur IBA Hamburg PDF Drucken
Fahrten - Ausflüge

2013_ArtikelMit drei Kunstkursen besuchten wir am 4.9.2013 die  Internationale Bausstellung IBA in Hamburg, die sich als Instrument der Stadtplanung und Motor der Stadtentwicklung seit über 100 Jahren an unterschiedlichen Orten bewährt hat.

Ziele waren und sind, innovative Antworten auf die zu ihrer Zeit drängenden Fragen des Wohnens, Bauens und der Stadtentwicklung zu finden. Und immer geht es dabei um soziale Fragen.

Die aktuelle IBA findet auf der größten Flussinsel Europas mitten in Hamburg statt. In WILHELMSBURG, das als strukturschwacher Stadtteil Hamburgs von den Plänen und Projekten profitieren soll.

Wir starteten am ENERGIEBUNKER, der als ehemaliger Flakbunker des zweiten Weltkrieges nach seinem Umbau als Ökokraftwerk saubere Energie zur Versorgung des Viertels produziert.

Ein Rundgang auf der Aussichtsplattform diente uns zur Orientierung über Hamburg und speziell Wilhelmsburg.

Erster Anlaufpunkt im Viertel war für viele von uns der STÜBENPLATZ im urbanen REIHERSTIEGVIERTEL. Wir hatten Glück, den mittwochs stattfindenden Wochenmarkt dort zu erleben, der uns die Atmosphäre dieses multikulturellen Stadtteils deutlich spüren ließ. Auf dem Fußweg zurück kamen wir an der SOULKITCHEN-Halle vorbei sowie an verschiedenen Kreativzentren und soziokulturellen Projektstätten.

2013_IBA_ArtikelWeiter ging es zum IBA-DOCK, dem Info- und Ausstellungszentrum, das als Deutschlands größtes schwimmendes Bürogebäude am Südufer der Veddel liegt und selbst als Exponat für klimaschonendes und flutsicheres Bauen gilt.

Dort erhielten wir reichlich Infomaterial und eine sehr gut gestaltete Einführung an einem großen Modell von Wilhelmsburg und Umgebung zu den drei Leitthemen der IBA: Kosmopolis, Metrozonen, Stadt im Klimawandel.

Der Fußweg zum ENERGIEBERG schloss sich an. Auf der ehemaligen Deponie Georgswerder wurden bis 1979 Haus- und Industrieabfälle entsorgt sowie giftiger Sondermüll abgeladen. Ausstellung und Multimediashow im dortigen Infozentrum machen die vielfältigen Facetten des Ortes deutlich. Heute ist der Hügel überwachsen. Das Methangas, das bei der Vergärung der Abfälle in der versiegelten Deponie entsteht, wird thermisch verwendet. Windräder und Photovoltaikanlagen erzeugen Strom für das öffentliche Netz. Ein Panoramarundweg oben auf dem Hügel ließ uns noch einmal weit über Hamburg blicken.

2013_IBA_Artikel2Zum letzten Ort unseres Programms brachte uns der Bus. Im neu entstehenden Stadtteil WILHELMSBURG-MITTE präsentiert die IBA Ideen zum „Wohnen und Arbeiten von Morgen“. Auf der einen Seite ragt der imposante Behördenneubau mit seiner keramikverblendeten Farbfassade hoch hinaus.

Gegenüber zeigen sich verschiedene Haustypen, die alle konzeptionelle architektonische Antworten auf die Zukunftsfragen unserer Städte geben. Themen sind zum Beispiel: Hybride Häuser, BIQ (Gebäude mit Bioreaktorfassade), Smart ist grün (hängende Gärten), Woodcube, Waterhouses.

FotoserverEs war ein Tag voller Eindrücke, interessanter und dichter Informationen, überraschender Entdeckungen und großartiger Einblicke in diesen spannenden Stadtteil Wilhelmsburg und dessen Entwicklung.

Wer jetzt neugierig geworden ist, guckt unter www.iba-hamburg.de im Internet nach.

Und noch ein Tipp: bis zum 13.10.2013 findet ebenfalls auf der Elbinsel Wilhelmsburg die Internationale Gartenschau Hamburg (www.igs-hamburg.de)  statt, für die unsere Zeit leider nicht reichte.

 
 

Terminkalender

16. Juni

Entlassung der Abiturienten
11:00

17. Juni

Abiball
20:00 Weser-Ems-Halle

19. Juni

Sommerpromenade
18:00

21. Juni

Zeugnisausgabe
9:45

22. Juni - 2. August

Sommerferien

--------------------------------------

> Kulturkalender

Suche

NWZ Jobbörse

Vorlage_position_rechts_nwz

Studienwahl

Studienfach eingeben:
Erweiterte Suche
 

Stipendien

logo_mystipendium

 Home