Startseite | Fahrten | Internationale Kontakte | Tränenreicher Abschied von Freunden in Valencia
Tränenreicher Abschied von Freunden in Valencia PDF Drucken
Fahrten - Internationale Kontakte

Austauschtagebuch – letzter Teil:

Die Zeit verging wie im Fluge. Kaum hatte man es sich versehen, da war es schon Freitag. Und Freitag bedeutete: Abschiedsabend! An Abschied hatte bis zu dem Tag noch niemand wirklich gedacht. Allerdings blieb dafür selbst an diesem Tag nicht viel Zeit, denn auch für diesen Tag war ein vielfältiges Programm vorgesehen.

 

11-MaerzFreitag, 11. März

Der Tag startete mit dem, was die meisten von uns schon so vermisst hatten: Schulsport! Gemeinsam mit den zehnten Klassen des Helios versammelten sich alle in der Turnhalle der Schule, samt den uns vertrauten Lehrern. Dort waren schon eine Reihe lustiger Aktivitäten vorbereitet, die natürlich einerseits der Bewegung dienten, andererseits aber auch dafür sorgten, dass alle gemeinsam Zeit verbrachten und Spaß zusammen hatten.

Danach standen Stationsspiele mit spanischen Schülern der achten Klassen im Versammlungsraum an. Die Tische dort waren im Halbkreis aufgestellt, auf der einen Seite saßen zwei spanische, auf der anderen zwei deutsche Schüler. Die Spanier hatten jeweils kleine Spiele vorbereitet, an denen sich die Deutschen versuchen sollten. So musste man beispielsweise an einer Station aus Buchstabensuppennudeln so viele spanische Wörter wie möglich bilden, für jeden Buchstaben gab es dabei Punkte. Nach einer bestimmten Zeit ertönte immer ein Signal, dann war es Zeit, die Station zu verlassen und eine andere auszuprobieren. Die Valencianischen Achtklässler waren alle sehr nett und verständnisvoll und die Spiele kreativ und witzig. Zudem war diese „Stationsarbeit“ nicht nur sehr unterhaltsam, sondern auch sprachlich war sie für uns alle sehr hilfreich.

Etwas, das an diesem Tag ebenfalls für große Begeisterung sorgte, war das „Minikonzert“ einiger spanischer Zehntklässler. Es wurden sowohl englische als auch spanische Lieder gesungen, wie zum Beispiel „Just the way you are“ von Bruno Mars. Den deutschen Schülern hat dieses kleine Konzert sichtlich gefallen, was kurz und knapp daran lag, dass die Spanier ein ausgesprochenes musikalisches Talent hatten. Zum Schluss bewegte die Musik sogar alle dazu, mitzuklatschen! Wie wir fanden, war diese musikalische Einlage eine super Idee.

Im Anschluss daran ging es an die Vorbereitungen für den gemeinsamen Abschiedsabend mit allen Eltern und Schülern, die am Austausch teilgenommen hatten. Unter anderem wurde ein Lied einstudiert, welches den Titel „Amigos para siempre“ trug, auf Deutsch bedeutet das „Freunde für immer“. Für dieses Lied war extra ein Karaoke-Video vorbereitet worden, das aus einer Diashow von Bildern des Austausches und Fotos von allen Deutschen mit ihren Austauschschülern bestand. Beim Singen merkte man, wie langsam, aber sicher allen klar wurde, was es für ein Tag war und was der Anlass für dieses Lied war - Abschied. Keiner wollte schon abreisen, das war deutlich erkennbar. (Annika)

 

Abschiedsabend

 

Nach einem entspannten Tag in der Schule trafen wir uns um 19.00 Uhr erneut dort. Es war der letzte Abend mit allen und vermutlich auch der emotionalste. 

Zu Beginn sagte der Schulleiter des Helios-Gymnasiums einige Worte zur Begrüßung der Schüler und ihrer Familien und übergab dann Carmen das Wort. Sie bedankte sich bei allen Teilnehmenden, Verantwortlichen und Organisatoren, die den Austausch möglich und zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben. Carmen ist eine sehr euphorische Rednerin und führte ihre Rede sehr ergriffen fort, bis zu dem Punkt, als sie Frau Schilling und Frau Jakobs die Geschenke überreichte. Die beiden deutschen Lehrerinnen bedankten sich ebenfalls mit einem Geschenk an Raphael und Carmen für die tolle Gastfreundschaft und Zusammenarbeit der beiden Schulen. Im Namen der Schüler hielten Arndt und Luca eine zweisprachige Rede, um sich zu bedanken und zu verabschieden. Zusätzlich hatten einige von uns ein Plakat mit allen Teilnehmern und einigen Fotos zum Austausch, als Geschenk für das Helios, vorbereitet.

Als Überraschungsgeschenk für uns haben sich Carmen und ihr Bruder die Mühe gemacht, ein Video von den gemeinsamen Aktionen aller Austauschschüler in Valencia zusammenzustellen. Wir hatten viel Spaß daran und haben alle viel gelacht. Als Abschluss sangen alle Schüler zusammen das spanische Lied „Amigos para siempre“ mit Text und Schülerfotos im Hintergrund und verliehen somit dem Abend mit den Eltern den letzten Schliff.

 Um 21.30 Uhr verabschiedeten wir uns von unseren Gastfamilien und stiegen in den Bus ein, der uns ins Stadtzentrum von Valencia bringen sollte. Da es leider fast die ganze Zeit regnete, war es uns nur möglich, einige der vielen Fallas und schön geschmückte Straßen zu sehen. Aber wir konnten uns alle an einer heißen Schokolade mit Churros aufwärmen. Der Abend war für uns alle sehr emotional und ein schöner Abschluss unserer gemeinsamen Zeit. Wir hatten die Möglichkeit, noch einmal gemeinsam zu singen, zu lachen und einfach nur Spaß zu haben.

Letztendlich kamen wir um 0 Uhr, zwar nass und durchgefroren, aber mit einem Lächeln auf dem Gesicht an der Schule an, wo uns unsere Gasteltern schon erwarteten, um uns nach Hause zu fahren. (Jane)

 

comeniusSamstag, 12. März

Nun war also auch schon der letzte Tag, den wir in unserer Gastfamilie verbringen konnten, da und in 48 Stunden würden wir bereits wieder in Deutschland in der Schule sitzen und wahrscheinlich an unsere schöne Zeit in Valencia denken.

Um diesen letzten Samstag in Spanien darum noch einmal richtig zu genießen, bin ich mit meinem Austauschpartner und seiner Familie erst an den wunderschönen Naturstrand Valencias (El Saler) gefahren. Dort sind wir ein wenig am Meer entlangspaziert und dann weiter zu der Albufera gefahren, was allerdings nicht ganz so toll war, da es dort nur so von kleinen Mücken wimmelte. Nachdem wir in einem kleinen Restaurant an der Küste Paella gegessen hatten, sind wir wieder nach Hause gefahren. Von da aus sind mein Spanier und ich direkt weiter in den Park in La Eliana gegangen, um dort mit vielen anderen Teilnehmern des Austauschs noch ein bisschen rumzuböllern. Zu Abend haben wir dann alle zusammen in einer Pizzeria in der Nähe des Parks gegessen. Und auch wenn ich nicht wirklich zum Packen kam, hat mir dieser vorletzte Tag unglaublich viel Spaß gemacht. (Malin)

 

Samstag , 12.März (geschrieben auf dem Rückflug beim Zwischenstopp in Mallorca)

Immer noch müde vom Abschiedsabend am Vortag wurde ich um 10 Uhr geweckt. Zum Frühstück gab es Bacon mit Käse auf Baguette, welches so gut schmeckte, dass ich vergaß, dass ich müde war. Nach dem Essen wandte sich mein Austauschpartner seinen Hausaufgaben, von denen die Spanier trotz des Austauschs relativ viele bekamen, zu und ich beschäftigte mich mit anderen Dingen.

Um 13 Uhr gingen wir dann, von der Sonne begleitet, zu einem kleinen Laden, in dem man sich Sachen für die Fallas holen konnte. Als mein Partner seine Kleider bekommen hatte, machten wir uns auf den Weg zu Freunden. Zufällig sahen wir dabei den Aufbau einer Falla. Damit diese monströsen Figuren Halt haben, werden sogar Löcher in die Straßen gebohrt. Als wir bei den Freunden ankamen, waren diese gerade am Putzen, deswegen verabschiedeten wir uns bald. Ich mich vielleicht sogar für immer…

Später gingen wir in die Stadt und trafen dort andere Leute vom Austausch. Wir gingen gemeinsam herum und machten das, was für diese Zeit üblich ist, nämlich Knaller werfen. Später trafen wir den Rest des Austauschs und die meisten holten sich Pizza.

Um Mitternacht war “Discozeit”. Die Lieder, die kamen, waren für uns Deutsche zum größten Teil unbekannt und man musste sich erst an sie gewöhnen. Dann, als es mir richtig Spaß machte, wurden mein Austauschpartner und ich von seinem Vater abgeholt. Zu Hause gingen wir gleich ins Bett, denn am nächsten Tag war ja der Rückflug.

Ich freue mich zwar, meine Familie und Freunde wiederzusehen, hätte aber nichts dagegen gehabt, wenn der Austausch noch einige Wochen länger gewesen wäre. Hoffentlich sieht man die Spanier irgendwann wieder und vergessen wird man diese schöne Zeit eh nicht. (Philip)

 

13MaerzSonntag, 13. März

Tränenreicher Abschied 

Sind die 11 Tage wirklich so schnell vergangen? Das fragten sich die 27 deutschen und die 25 spanischen Teilnehmer des Schüleraustauschs NGO – Colegio Helios am vergangenen Sonntag. Nach einer wunderschönen Zeit in Valencia hieß es, Abschied zu nehmen vom Austauschpartner, der Austauschfamilie und allen neuen Freunden. Schon im Dezember letzten Jahres, als die spanische Gruppe das Neue Gymnasium besucht hatte, war der Abschied nach knapp zwei Wochen Aufenthalt allen schwergefallen. Doch diesmal war es noch schwieriger, weil niemand wusste, ob und wann er seine Freunde wiedersehen würde.

13-Maerz2Die Schüler und ihre Gastfamilien trafen sich um 14:45Uhr auf dem Schulhof der Helios-Schule in L’Eliana. Nachdem alle Koffer verstaut und letzte Erinnerungsfotos geschossen waren, flossen die ersten Tränen. Jetzt begann der richtige Abschied. Nach tausend Umarmungen und gefühlten hundert Mal „Adios“-Sagen hatte kaum einer noch trockene Augen. Stundenlang hätte man seine neue Freundin oder seinen neuen Freund noch drücken können, wenn da nicht ein Flugzeug gewesen wäre, das man hätte erreichen müssen. Also machte man sich winkend, mit dem Hoffen auf ein baldiges Wiedersehen, auf den Weg zum Flughafen und dann nach Hause. (Tori)

Annika, Jane, Malin, Philip und Tori sind Schüler/innen des 9. Jahrgangs

(5/27.3.2011)

 

Aktuelle Weblinks zum Thema
 
 

Terminkalender

16. Juni

Entlassung der Abiturienten
11:00

17. Juni

Abiball
20:00 Weser-Ems-Halle

19. Juni

Sommerpromenade
18:00

21. Juni

Zeugnisausgabe
9:45

22. Juni - 2. August

Sommerferien

--------------------------------------

> Kulturkalender

Suche

NWZ Jobbörse

Vorlage_position_rechts_nwz

Studienwahl

Studienfach eingeben:
Erweiterte Suche
 

Stipendien

logo_mystipendium

 Home